Erfahrungsbericht in den Medien

Es geht auch anders - man muss nicht immer mit Druck dagegen halten... dies ist das Resumé eines Artikels in der Januar/Februar 2019 Ausgabe der Zeitschrift 'Natürlich - gesund und munter'. In diesem Artikel wird aus Sicht einer Patientin beschrieben, was sie während einer Behandlung in Craniosacraler Therapie erlebt, was sie als besonders wichtig erachtet und welche Schlüsse sie daraus zieht. Hier geht es zum Bericht.

Der besondere Fall – plötzlich hörend nach Cranio-Behandlung

Manchmal ist man sprachlos, wenn sich Dinge ereignen, die niemand vorhersehen würde. Craniosacrale Therapie ist keine Indikation bei Schwerhörigkeit -es gibt keine wissenschaftlichen placebo-kontrollierten Studien hierzu. Dennoch wurde uns folgende wundersame Fallgeschichte von einer überglücklichen Mutter eines zweijährigen Mädchens berichtet, die wir an dieser Stelle gerne abdrucken:

Als das Kind eineinhalb Jahre alt ist, bekommt die Familie die Diagnose, dass die Tochter schwerhörig sei und von nun an ihr Leben lang Hörgeräte tragen müsse.

Die Hörgeräte wurden sorgsam angepasst und das Mädchen trug sie gerne. Die Mutter erzählt, wie auffällig der Unterschied bereits in der ersten Woche des Tragens war:

…lm Alltag wurde uns jetzt erst bewusst wie schlecht sie wirklich gehört hatte…Am auffälligsten war der erste Besuch im Tierpark mit Hörgeräten (ich glaube am dritten Tag). Bisher nahmen wir unsere Tochter eher zurückgezogen und in sich versunken oder verträumt wahr. Wir dachten das ist Typsache. Doch als wir mit Hörgeräten durch den Tierpark gingen, hatten wir ein anderes Kind. Sie stand begeistert an jedem Käfig und wirkte als nähme sie mehr teil. Sie war lebendiger und fröhlicher. Sie war wie ausgewechselt. Eine Woche lang trug sie die Hörgeräte stetig, nur zum Schlafen machte ich sie raus. Es gab keinerlei Probleme. Und sie entwickelte sich prächtig, war mutiger, blieb an der Treppe stehen wenn man es zu ihr sagte, auch im Straßenverkehr klappte es besser, sie stoppte wenn man sie darum bat, wirkte insgesamt teilnehmender….

Durch einen Zufall nicht lange danach bringt eine Freundin die Mutter auf die Idee, doch mal Craniosacrale Therapie auszuprobieren. Nach dem zweiten Termin nimmt die Tochter die Hörgeräte eigenständig ab und weigert sich diese wieder anzuziehen:

…Erst am Abendbrottisch war auffällig, dass sie besser reagierte auch ohne Hörgeräte.
lch traute mich noch nicht das zu glauben und versuchte in verschiedenen Lautstärken ihren Namen zu rufen. Wenn wir am Tisch saßen und uns unterhielten, hatte sie bisher kaum ihren Kopf zu dem Sprechenden gedreht. Auch das tat sie nun, ohne Hörgeräte. In den nächsten Tagen ließen wir die Geräte draußen, sie wollte sie auch nicht tragen und probierten immer wieder verschiedene Dinge aus, ob sie reagiert. Und das tat sie!
Seit diesem Tag hatte sie die Hörgeräte nur noch einmal an, nämlich an dem Tag als wir wieder in der Pädaudiologie waren, um ihr Gehör zu testen mit und ohne Hörgeräte. Hier gab es keinen Unterschied, so dass wir kurze Zeit später die Hörgeräte wieder zurückgeben konnten.
Bis heute ist im alltäglichen Umgang mit ihr kein Problem festzustellen. Wir haben ein normales Kind, das die Chance hat einen ganz normalen Werdegang einzuschlagen. Ganz eindeutige Ergebnisse des Hörtests stehen noch aus, da einer der Tests wegen wahrscheinlicher Erkältung nicht funktionierte.
Manchmal sind wir noch unsicher, ob sie bestimmte Frequenzen nicht so gut wahrnimmt (hohe/tiefe Schwingungen), doch im normalen Umgang haben wir kein Defizit. Sie hört den Verkehr, vorher erschrak sie oft bei Autos (sie hatte sie wohl erst ganz nah wahrgenommen), sie hört Vogelgezwitscher, die Kirchenuhr von weitem bei geöffnetem Fenster, wenn der Hund schnarcht, der Wind pustet oder Eiskristalle die auf die Straße rieseln. Es ist ein riesengroßes Geschenk unser Kind zu sehen, wie es ohne Hilfsmittel (und vor allem ohne Rückkopplung im Ohr!) hört.
Ein solches Wunder wünschen wir auch anderen Eltern!

 

 

Persönliche Erfahrungen wie Craniosacrale Therapie erlebt wurde

1

Ein selbstheilender Prozess

Vor einigen Jahren wurde ich im Rahmen meiner craniosacraltherapeutischen Ausbildung von einer Kollegin behandelt. Ich erinnere mich an diese Behandlung sehr genau, da sich dadurch eine Anspannung in der Gewebestruktur des Oberkiefers lösen konnte, die von einem traumatischen Erlebnis in der Kindheit herrührte. Die sanfte, liebevolle und achtsame Art der Berührung - gepaart mit hohem technischem Können - hatte zur Folge, dass sich mein gesamter Gesichtsbereich anschließend geöffneter und freier anfühlte. Ich habe bis heute die Gewissheit, dass sich damals ein selbstheilender Prozess in Sanftheit und Stille vollzogen hat, dessen Wirkung bis heute spürbar anhält. Dafür bin ich sehr dankbar. (Ulrike Jahn, Berlin)

Wunderbar schmerzfrei

Vor zwei Wochen erhielt ich - naturwissenschaftlich eingestellt, keineswegs Esoterikerin, nach langjährigen Rücken-, Arm-, Kreuzschmerzen und Schulteroperation -  in Wien per Zufall eine craniosacrale Behandlung von einer Stunde. Danach stand ich von der Liege auf, streckte mich und verspürte keinerlei Schmerzen. Dieser Zustand dauert bis heute an, es ist wie ein Wunder. (Edda B., April 2016)

Schön, dass es Alternativen gibt!

Auch ich habe heute eine Craniosacraltherapie bekommen. Schon längere Zeit beschäftige  ich mich mit alternativen Behandlungen und gehe sehr offen damit um. Ich war sehr überrascht, dass meine Physiotherapeutin diese Anwendung an mir durchführte. Heute Abend habe ich das Gefühl, dass alles anders im Kopf und Kieferbereich ist. Nun schau ich mal, nächste Woche gibt es die nächste Behandlung und ich freue mich darauf.
Schön, dass es Alternativen gibt. Langsam kommen doch die Menschen dahinter dass es mehr gibt, als nur Tabletten in sich rein zu stopfen.
(Franzi aus Flöha in Sachsen, Juni 2016)

Mehr Lebensqualität

Die Cranio-Sacral-Therapie ist das Beste, was mir je passiert ist! Ich hatte dreieinhalb Jahre Schmerzen in der linken Hüfte und im Oberschenkel. Bis zu vier Schmerztabletten täglich musste ich nehmen und kein Orthopäde konnte mir helfen. Zum guten Schluss meinte ein Schmerztherapeut, der Schmerz sei nur noch in meinem Kopf. Daraufhin hat er mir opioide Schmerzmittel verschrieben. Ich bin heute froh, dass ich einen Hausarzt habe, der mir abgeraten hat, die Pillen zu nehmen. Dann wollte man die Hüfte operieren ... Es war einfach nur zum Heulen. Durch einen sogenannten Wunderheiler (der mir auch nicht helfen konnte) bin ich schließlich an eine Cranio-Sacral-Therapeutin gekommen. Das war so ein Glückstreffer! Ich kann gar nicht sagen, wie gut es mir heute geht, ohne Schmerzen. Meine Lebensqualität hat sich unglaublich gebessert. Allerdings muss man auch in die richtigen Hände geraten! Inzwischen habe ich auch eine fachärztliche Auskunft: Es war eine Hüftkopfnekrose, die aber zum Glück seit fünf Jahren unverändert geblieben ist. Ich hoffe sehr, dass Menschen mit Schmerzen zur Cranio-Sacral-Therapie finden! (Petra L., Dortmund)

Vertrauen in die eigene Kraft

Cranio schenkte mir die Begegnung mit mir selbst. Es ist nicht nur ein sanftes Lösen von Blockaden und Verspannungen, so dass Heilung für Körper, Geist und Seele geschehen kann. Es ist für mich ein sich-selbst-Entdecken, ein bei-sich-Ankommen. Ermöglicht durch sanfte Berührungen in Achtsamkeit, Respekt und Liebe, die ein Erinnern, bis an den Ursprung des Lebens und noch tiefer sein können. Begleitet und gehalten, um innere Ressourcen zu stärken und emotionale Prozesse behutsam zu integrieren, damit der Quell des Lebens neu fließen kann … denn die Seele fühlt von Anfang an. Im Vertrauen mit der eigenen Kraft können Alltagssituationen besser bewältigt werden. (Anja Müller, Murrhardt)

Ganzheitliche Erfahrung

Meine allererste Cranio-Behandlung habe ich noch gut in Erinnerung, es war vor vielen Jahren in einer Praxis in Wiesbaden, bei meinem späteren Cranio-Lehrer. Ich fühlte mich sehr berührt von der Tiefe der Wahrnehmung meiner selbst und einer Ruhe, Klarheit und Unverstricktheit, die ich so noch nie erlebt hatte – auf körperlicher und auf seelischer Ebene. Zugleich spürte ich, dass ich dabei eine ganz grundlegende, ganzheitliche Erfahrung von „Heilen“ gemacht hatte und dass ich über diese Methode mehr erfahren wollte. (Anke Zillessen, Freiburg)

 

Haben auch Sie bereits persönliche Erfahrungen mit der Craniosacralen Therapie gemacht und möchten diese hier mit anderen Menschen teilen? Dann schreiben Sie uns - wie freuen uns darüber! Kontaktformular

 

 

Therapeuten finden

Finden Sie qualifizierte Craniosacral-Praktizierende in Ihrer Nähe. Sie können nach dem Nachnamen, größeren Orten oder nach der PLZ suchen.

Mitgliederlogin

Login


Passwort vergessen?
Mitglied werden

Cranio-Forum

Das Cranio-Forum ist ein deutschsprachiges
Internetforum zum fachbezogenen 
Erfahrungsaustausch. Es steht allen Craniosacral-Praktizierenden und Lernenden offen – CSVD-Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern. mehr …

Craniosacral Verband Deutschland (CSVD) e.V.  | Fon: +49 (0)521 5229747 | info(at)cranioverband.org